Online-Fragebogen

Einführung

Wenn das Ihre erste Begegnung mit HPU ist, empfehlen wir für eine grundsätzliche Information die folgende Vorgehensweise:

Füllen Sie als Erstes unseren Online-Fragebogen aus. Damit können Sie unvoreingenommen feststellen, inwieweit Sie von HPU  betroffen sein könnten und welchen Sinn ein HPU-Test® für Sie hat. Sie können ihn gleich online ausfüllen und sich das Ergebnis berechnen lassen. Neben der Punktzahl bekommen Sie auch Informationen ob das Durchführen eines Tests Sinn hat oder nicht.Der Online-Fragebogen, den Sie unten starten können, hilft festzustellen, ob Sie HPU haben. Es wird empfohlen, den Test nur durchzuführen, wenn Sie genügend „Punkte“ in diesem Fragebogen erziehlt haben. Es hat absolut kein Zweck, den Test durchzuführen, wenn Sie zu wenige Punkte haben. Für jede Kategorie des Fragenboges gibt es einen Passus, in dem die Entstehung von bestimmten Beschwerden und die Zusammenhänge erklärt werden.

Wichtig
  • Die Fragen sind manchmal nur auf die Gegenwart bezogen, Sie sollten allerdings immer erst überlegen, ob Sie diese Beschwerden haben oder hatten. Bedenken Sie bei jungen Menschen, die noch nicht alt genug sind , dass sich viele dieser Beschwerden erst später entwickeln. Denken Sie aber auch an die Gesundheit anderer Familienmitglieder, vor allem die Ihrer Mutter, Großmütter und Tanten.
  • Informieren Sie sich darüber, was HPU für den Betroffenen bedeutet. Sie finden auf dieser Website eine Beschreibung, (eine ausführlichere Darstellung liegt  im Bereich „Forschung“), die Geschichte von HPU, häufige Symptome bei Erwachsenen und Kindern und die häufigsten Fragen (FAQ) zu HPU. Weitere Informationen liefert Ihnen unser Informationsmaterial und das Buch von Dr. Kamsteeg „HPU und dann…?“ – Bedenken Sie aber dass Sie dieses Buch, wenn Sie einen positiven HPU-Test haben, mit Rabatt kaufen können und ohne weitere Kosten zugeschickt bekommen.
  • Der Fragebogen ist für die Verwendung durch einen Arzt oder Heilpraktiker entwickelt worden und kann die Diagnose eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie an HPU leiden könnten oder wenn der Fragebogen ein positives Ergebnis ergibt, teilen Sie dies bitte Ihrem Therapeuten mit und bitten Sie ihn, sich über HPU zu informieren. Ihr Arzt oder Therapeut kann Informationsmaterial beim „KEAC Parkstad“ anfordern.

Achtung:
Sie dürfen keine Verwaltungs- oder Beratungskosten (Termine) für die Nutzung oder Anwendung dieses Fragebogens berechnen. Wenn Sie bemerken, dass dies geschieht, melden Sie es bitte (info@keac.nl). Wir werden immer rechtliche Schritte gegen Missbrauch oder Verletzung von Urheberrechten einleiten.

Start des Online-Fragebogens

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn die Frage auf Sie zutrifft.

• Wenn Sie weniger als 6 Punkte haben, haben Sie vermutlich eine negative Bewertung bei einem Urin-Test.

• Bei 7 bis 9 Punkten ist es fraglich, ob ein HPU-Test positiv sein wird.

• Kommen Sie in den Bereich von 10 – 12 Punkten, dann ist es wahrscheinlich, dass Sie einen positiven Wert haben.

• Bei 13 – 14 Punkten ist es sehr wahrscheinlich und, je nach Ihrer Punktzahl können Sie entscheiden, ob ein HPU-Test für Sie Sinn hat.

Erläuterung des Fragebogens

Hormonelle Regulation

Bei HPU Patienten wird meistens eine Herabsenkung der „TSH-Produktion“ durch die Hypophyse beobachtet. Den TSH-Wert ist meistens zwischen 1.0 und 2.0 Diese Herabsenkung kann die Funktion der Nebennieren, Bauchspeicheldrüse (Blutzucker, Blähungen direkt nach der Mahlzeit) und dem Magen (Völlegefühl, später dann Magensäure) beeinträchtigen.

Die Nebennierenprobleme machen sich durch eine Herabsenkung des Blutdruckes und regelmäßiges Wasserlassen bemerkbar. Meistens begnügt man sich damit, zuerst nur den TSH-Wert zu bestimmen. Bei niedrigem Blutdruck und/oder regelmäßigem Wasserlassen kann auch das Cortisol gemessen werden. Die Blutentnahme soll dann aber vor 10.00 Uhr morgens stattfinden. Obwohl im Blut selbst nur wenige Abweichungen des Cortisols angezeigt werden, werden diese Abweichungen in einem Nebennierenspeicheltest sehr wohl gefunden, dabei kann über den Tag die Produktion von Cortisol beobachtet werden. Überwiegend betrifft es eine Verschiebung der Produktionsspitze am Morgen oder einen Änderung des Tag-Nacht-Rhythmus.

Charakter

Die in dem Fragebogen genannten Eigenschaften wie Perfektionismus, das Vermögen Farben gut auf einander abzustimmen und Ungeduld sind typisch für den HPU-Patienten, doch es brauchen nicht zwingend alle Merkmale vorhanden zu sein. Der HPU-Patient hat ein sehr starkes Durchsetzungsvermögen, aber, bedingt durch sein impulsives Verhalten werden z.B. Lehrgänge oder Kurse öfters angefangen, aber nicht beendet. Meistens ist eine große Anzahl – sechs oder mehr – dieser Charaktereigenschaften vorhanden.

Gelenkprobleme

Probleme beim Hochziehen an Turngeräten oder Klettern an einem Seil weisen auf einen verminderten Muskelaufbau der Arme hin, was für HPU typisch ist. Andere Merkmale, wie Kniebeschwerden (vornehmlich links), Beckeninstabilität, Bandscheibenvorfall, zu viel Spiel an den Gelenken (Kiefer) und Beweglichkeit, die hier genannt werden, zeigen an, dass möglicherweise HPU vorhanden ist.

Sonnenlichtempfindlichkeit

Der HPU-Patient ist lichtempfindlich, schmerzempfindlich und geräuschempfindlich. Dies schwankt in Maßen. Das Gesicht ist blass, der Rest der Haut wird goldbraun. Mit fortschreitendem Alter nimmt das Vermögen, braun zu werden stark ab. Sonnenallergien kommen im Frühjahr oft vor. In dieser Kategorie kommen im Allgemeinen ziemlich viele – fünf oder mehr – Merkmale vor.

Allergie

Bedingt durch das „Dystress–Syndrom“ und die damit verbundene verminderte Produktion von schützenden „IgA-Antikörper“, kommen Allergien ziemlich häufig vor, auch oft ohne dass die Rede von „Atopie“ (Überempfindlichkeitsreaktionen) ist; das heißt, dass der Patient eine erhöhte Produktion von IgE-Antikörper hat. Typische Merkmale sind Heuschnupfen in den Sommermonaten, meistens ohne dass „IgE“- spezifische Reaktionen nachweisbar sind.
Diese Reaktionen findet man auch auf die Hausstaubmilbe, am Anfang der Heizperiode und auf Sperma bei benutzen von die Antibabypille. Durch die beschränkte Produktion von schützenden Antikörper des Typs A wird* ein ziemlich großer Anteil verloren gehen. Dadurch werden sich an anderer Stelle Mängel einstellen. Vaginale Infektionen mit Candida kommen daher häufig vor (siehe: Menstruationsbeschwerden).
Die Reaktion auf Steinobst, Ananas, Kiwi, Wallnüsse, Melone etc. ist keine allergische Reaktion, aber pseudo-allergische Reaktion auf Serotonin. HPU-Patienten haben eine schlechte Eiweiß– und Kohlenhydratverdauung (Defizit an Zink, Mangan), wodurch viele Allergien entstehen können. Bei manch einer allergischen Beschwerde ist es sinnvoll, eine „Total-IgE“ Untersuchung durchführen zu lassen, um eine normale Allergie ausschließen zu können. Ist der „IgE-Wert“ nicht erhöht, kann eine „IgG4 Allergie–Untersuchung“ auf Nahrung/Schimmelpilze zweckmäßig sein. Bei chronischen HNO – Beschwerden wird zu einer „Alpha-1-Antitrypsine Bestimmung“ geraten.

Histamin-Empfindlichkeit

Müdigkeit, Hautbeschwerden, Juckreiz, kalte Hände und Füße und übermäßiger Haarwuchs sind das Erscheinungsbild eines herabgesetzten Histaminwertes. Die übrigen Merkmale spielen hier auch eine Rolle. Juckreiz kann aber von einem erhöhten Histamin-Gehalt verursacht werden. In dieser Kategorie werden meistens ziemlich viele Merkmale -fünf oder mehr- angetroffen.

Menstruationsbeschwerden

Das Ausbleiben der Menstruation oder sehr wenig Blutverlust während der Periode sind typische HPU -Merkmale. Der geringe Blutverlust kann ein Anzeichen für Blutarmut sein. Eine Störung in der hormonalen Regulation kann wiederum einen verstärkten Blutverlust bewirken. Oft tritt dieses zusammen mit Kopfschmerzen (Links) auf, gerade vor oder während der Menstruation. „Dysstress“ kann Blasenentzündungen oder immer wiederkehrende Pilz-Infektionen verursachen. Bei vielen Beschwerden wird die Bestimmung von Testosteron, Östrogen, Adrenalin und Progesteron empfohlen; der Prolaktinwert kann ermittelt werden, um einen Eindruck zu bekommen von „Dysstress“. Wenn es schon vor der Schwangerschaft anwesend war, wird die Möglichkeit, dass Depressive Episoden nach der Schwangerschaft auftreten größer, ebenso länger währende Abscheidung der Brüste.

Schwangerschaftsprobleme

Auch länger währende Übelkeit kann ein Zeichen für HPU sein. Abhängig von der Art der Abweichung der hormonalen Regulation, fühlen Sie sich dann wohler oder umgekehrt elender. Babys werden oft zu früh geboren, meist sind die Kinder vom weiblichen Geschlechts, oder in Kombination mit Männern mit abweichendem Histamin Spiegel, vornehmlich männlichen Geschlechts. Bei einem gesenkten Progesteronspiegel wird eine Schwangerschaft nicht einfach zu Stande kommen. Bei ungewollter Kinderlosigkeit kann die Bestimmung von FSH (verfrüht in der Menopause) und Progesteron (das Einnisten der befruchteten Eizelle bleibt aus) sinnvoll sein.

Gewichtsprobleme

Trotz der Tatsache, dass keine Abweichungen der Schilddrüsenhormone gefunden wurden, ist anamnetisch eine Unterfunktion der Schilddrüse ganz normal. Die Zunahme des Gewichtes aber findet eher seinen Ursprung in einer Autonomie der Schilddrüse oder einem Hyperinsulinismus. Bei Übergewicht sollte man den Insulinspiegel (nüchtern) bestimmen. 

Zuckerprobleme

Obwohl das Beschwerdebild auf einen stark wechselnden (reaktiven) oder niedrigen Blutzuckerspiegel hindeutet, zeigen Untersuchungen, dass auch regelmäßig ein zu hoher Blutzuckerspiegel festgestellt wird, die Diätempfehlungen sind in etwa die gleichen. Die Aktivität von Insulin wird durch Bindung mit Glutathion in die Leber geregelt (Glutathionskupplung). Der erhöhte Blutzucker wird durch eine mangelhafte Aktivierung und Deaktivierung des Insulins verursacht oder ein Defizit an Glutathion, durch die Leber mittels einer Fructosamin-Bestimmung ist sehr zu empfehlen. Bei Zweifel ob Fructose-Überempfindlichkeit oder Altertumsdiabetes existiert kann die HbA1c Aufklärung geben. Im Allgemeinen ist eine hohe Trefferquote in dieser Kategorie – fünf oder mehr – gegeben. 

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Verstopfung oder Durchfall erfordern eine Untersuchung von „IgA – total – Gluten“. Dies ist eine Form einer Gluten Überempfindlichkeit, (anders als Zöliakie); darüber hinaus kann ein sekundärer Magnesiummangel andere Probleme verursachen. Migräne und das Zittern von Muskeln oder Augenlidern sind Anzeichen für ein Magnesiumdefizit. HPU zeigt ein sogenanntes „Itis – Bild“ von allerlei Entzündungen im Körper. Ein Teil dieser Beschwerden wird verursacht durch eine verminderte Abwehr gegen Bakterien, Pilze und Viren. Diese Empfindlichkeit wird teilweise durch eine niedrige Bioverfügbarkeit von Vitamin D3 verursacht.