was successfully added to your cart.

Wie verlauft eine Covid-19 Infektion: eine Update

Die roten Blutkörperchen transportieren Sauerstoff von den Lungen zu alle Organen und dem Rest des Körpers. In den roten Blutkörperchen ist das Hämoglobin vorhanden. Hämoglobin ist ein Eiweiß das aus vier Häm-Gruppen besteht. Diese vier Häm-Gruppen haben Eisen-Ionen in ihrem Zentrum eingeschlossen, wobei die Häm-Gruppen als ein Behälter fungieren. Auf diese Weise ist das Eisenion eingesperrt und kann sicher transportiert werden. Normal ist Eisen in der freien Form ziemlich toxisch. Hämoglobin wird dazu verwendet, sich an Sauerstoff zu binden, wenn es in die Lungen gelangt.
Wenn die roten Blutkörperchen zu den Lungenbläschen in der Lunge gelangen, wo der gesamte Gasaustausch stattfindet, kann dieses Eisenion zwischen den 2+ und 3+ Zustand hin- und herwechseln und sich an Sauerstoff binden, dann begibt es sich auf seinen Weg, um anderswo Sauerstoff abzugeben.

COVID-19 bindet an die Beta-Kette von Hämoglobin

Das Hämoglobinmolekül besteht aus vier Porphyrin-Ketten, von denen zwei identisch sind. Das häufigste Hämoglobin beim Menschen besteht aus zwei Alpha- und zwei Beta-Ketten. Das COVID-19 Virus bindet an den Beta-Kette und last die Blutkörperchen Glykoproteine produzieren. Die binden sich an das Häm und das Eisenion wird freigesetzt. Ohne das Eisenion kann sich an das Hämoglobin kein Sauerstoff mehr binden und abgeben. Es kommt daher auf Dauer zu einen geringeren Sättigung von Sauerstoff; den SpO2-Spiegel sinkt.

Freisetzen Erythropoietin im Nieren

Der Körper kompensiert diesen Mangel an der Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren und zu liefern (Hypoxie), indem er die Nieren Hormone wie Erythropoietin freisetzen lässt, Erythropoietin wird in das Knochenmark, die Produktion neuer roter Blutkörperchen mit Hämoglobin steigern. Aus diesem Grund finden Sie erhöhtes Hämoglobin und eine verringerte Sauerstoffsättigung des Blutes als einen der Hauptmerkmale für einen Infektion neben ein erhöhtes Eisen. Freies Eisen das aus das infektierte Blutkörperchen im Blut landet ist hochreaktiv und verursacht oxidative Schäden. In den Lungenbläschen befinden Makrophagen die freie Radikalen, wie freies Eisen, aufspüren und aufnehmen können.
Der zweite ist eine Auskleidung der Wände, die so genannte epitheliale Oberfläche, die eine dünne Flüssigkeitsschicht aufweist, die mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien Molekülen gepackt ist. Diese Moleküle können das freie Eisen binden.

Pulmonalen oxidativen Stress

Durch das sehr viele Eisen werden diese Maßnahmen um das Eisen zu binden überfördert und damit beginnt der Prozess des pulmonalen oxidativen Stresses. Dies führt zu Schäden und Entzündungen, die man in CT-Scans der Lungen von COVID-19-Patienten sieht. Bei diesen Entzündungen läuft die Flüssigkeit-Schicht in die Lungenbläschen . Bei einer Lungenentzündung ist diese Schaden fast immer nur in eine Seite der Lungen, bei COVID-19 jedoch ist das immer bilateral, an beide Seiten.
Die roten Blutkörperchen kann einfach kein Sauerstoff mehr transportieren. Das betroffene Hämoglobin ist dauerhaft seiner Fähigkeit beraubt, weil es sein Eisen-Ion verloren hat.

Leber versucht Eisen zu speichern

Der Leber versucht das Eisen aus das Blut zu entfernen und es wieder zu Speichern. Durch das Defizit an Sauerstoff ist die Leber auch überfordert. Leberzellen sterben und Alanin-Aminotransferase (ALT) und andere Leberenzymen kommen dabei frei. Erhöhte ALT en ALP sind auch Merkmale.

Freisetzen Zytokinen wie Interleukin-8

Interleukin-8 wird in den oberen Atemwegen als Reaktion auf eine respiratorische Virusinfektion freigesetzt, und polymorphonukleare neutrophile Produkte wie ENS spielen dabei eine wichtige Rolle bei dieser Entzündungsreaktion. Dies steht im Gegensatz zu der überwiegend eosinophilen Reaktion, die sich bei atopischen Erkrankungen (Allergien) der oberen und unteren Atemwege zeigt.

Effekt auf HPU (under construction)

Haben Sie als Patient mit HPU Fragen, schicken Sie ein Mail an info@nullkeac.nl

About Dr . J. Kamsteeg

Dr. John Kamsteeg is director of KEAC Parkstad and also the author of many books on nutrition and additives. He gives refresher courses and conducts scientific research. He publishes regularly in orthomolecular journals. Dr. John Kamsteeg ist Direktor von KEAC Parkstad und auch Autor vieler Bücher über Ernährung und Zusatzstoffe. Er gibt Auffrischungskurse und betreibt wissenschaftliche Forschung. Er publiziert regelmäßig in orthomolekularen Zeitschriften.