Sprache:
KEAC
Klinisch Ecologisch Allergie Centrum
Hämopyrrollaktamurie (HPU) - HPU-Test® - HPU-Screening
Sie sind hier: Startseite - HPU und HPU-Test® - Der Unterschied zwischen dem HPU®-Test und dem KPU-Test

HPU-Test® oder KPU-Test?

KPU- oder Kryptopyrroltest

Bei einem KPU-Test werden die Gesamt-Pyrrole mittels eines Verfahrens nach Sohler gemessen. Hierbei wird der Urin mit Ehrlich's Reagenz behandelt und die Farbveränderung anschließend spektrophotometrisch bestimmt. Dieser Test ist billiger als ein HPU-Test®, weil die Bestimmung des Gesamt-Pyrrols einfacher ist als die Bestimmung von HPL.

Vorzüge des HPU-Test®

Pyrrole und andere Verbindungen, die mit Ehrlich's Reagenz reagieren, können leicht aus Porphyrinen entstehen. Porphyrine sind unter anderem Zwischenprodukte der Hämsynthese und auch bei gesunden Personen im Urin vorhanden. Bei Einnahme von bestimmten Medikamenten, Nahrungs- und Genussmitteln nimmt die Menge an Porphyrinen im Körper zu.
"Hydroxy-Hämopyrrol-Pyridoxal-5-Phosphat-Zink-Chelat" (HPL), das beim HPU-Tests® bestimmt wird, ist eine ganz spezifische Verbindung, die, so weit heutzutage bekannt ist, nur durch eine Störung in der Hämsynthese oder durch Oxidation von Archidonsäure durch Gewebeaddukte entstehen kann.

Wenn Sie dennoch aus finanziellen oder anderen Gründen einen KPU-Test durchführen lassen wollen, ist das ohne Probleme möglich. Bitte fragen Sie dann nach diesem Test. Wir werden Ihnen selbstverständlich auch dann mit Rat zur Seite stehen.

Einzelheiten zum KPU-Test

Kryptopyrrol wird im Urin chromatographisch als Total- Kryptopyrrolen gemessen. Zu diesen Pyrrolen gehören als wichtigste Komponenten 2,4-Dimethyl-3-Ethylpyrrol und sein –Lactam. Diese Verbindungen werden auch als Kryptopyrrole bezeichnet.
Die Gruppe der Gesamt-Kryptopyrrolle besteht demzufolge aus Kryptopyrrol (2,4-Dimethyl-3-Ethylpyrol und -lactam) und den Hämopyrrolen.

In den Vereinigten Staaten von Amerika wird die Gesamt-Kryptopyrrol-Konzentration im Urin in Mikrogrammprozent (mcg% oder µg%) angezeigt.Die Werte gehen von 0 bis 1000 mcg% und sind bei Stress erhöht.
In dem Buch "Mental Illness" (dt.: "Nährstoff-Therapie bei psychischen Störungen") beschreibt Pfeiffer (1987; 50) die Patientin Sara. Sie hatte 1000 mcg% Kryptopyrrol im Urin.
Bis 15 mcg% wird durch die Gruppe von Pfeiffer als normal angesehen (Pfeiffer; 1987, 50). In den USA gibt es ca. 20 Laboratorien, die Kryptopyrrol im Urin bestimmen. Die meisten Laboratorien in den USA haben als Normalwert 20 mcg%.
In Europa wird die Kryptopyrrol-Konzentration im Urin teilweise auch in Units angezeigt.
Zum Umrechnen kann folgende Formel benutzt werden: 0,1 Unit entspricht 31,2 mcg%
Der Normalwert in Europa bewegt sich von 0.06 bis 0.08 Units. Der höchste Wert, der, soweit bekannt, in der Niederlanden bei nicht psychiatrischen Patienten gefunden wurde , beträgt 0.48 Units. Auf der Grundlage des Normalwertes von 0.06 Units haben elf Prozent der Bevölkerung Kryptopyrrolurie; auf der Grundlage von 0.08 Units fünf Prozent.

© Dr. J. Kamsteeg, KEAC, Weert 2005.